Piercings und die Meridiane

Jugendliche drängen Eltern ihnen zu erlauben, sich an Gesicht, Bauchnabel, Brust und vielen anderen Körperstellen piercen zu dürfen. An bestimmten Punkten können nach den Vorstellungen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) Piercings die Energieflussbahnen (Meridiane) des Körpers unterbrechen und damit unter Umständen Migräne, Allergien, Unfruchtbarkeit und viele andere Erkrankungen auslösen. Welche Stellen am Körper daher nicht gepierct werden sollten, und welche Beschwerden entstehen können, wenn die dort befindlichen Meridiane durch ein Piercing blockiert werden, finden Sie hier nach Körperregion aufgelistet.

Schreibe einen Kommentar